Kumpan Electric 1954L

by • 25. Mai 2016 • featured, MobilitätComments (0)1975

Kumpan Electric 1954L - Elektromobilität auf zwei Rädern

Kumpan Electric 1954L – Elektromobilität auf zwei Rädern

Alle reden in Sachen Elektromobilität nur über Autos, dabei macht es doch im urbanen Umfeld viel mehr Sinn, sich auf zwei Rädern fortzubewegen. Dass das einerseits elektrisch, andererseits stilvoll geht, beweist Kumpan Electric mit seinem Roller 1954L.

E-Mobilität wird in Deutschland gemacht. Nicht in München, Stuttgart oder Wolfsburg, sondern in Remagen. Der kleine beschauliche Ort am Rhein ist nämlich Heimat des Unternehmens Kumpan Electric. Die drei Brüder Patrik, Daniel und Philip Tykesson gründeten dort 2010 das Unternehmen e-bility. Der Roller 1954L ist das Topmodell des Labels Kumpan Electric und unterscheidet sich vom kleineren Bruder 1953 im Wesentlichen durch seine Zulassung für zwei Personen. Die technischen Finessen sind bei beiden ähnlich, neben dem 2000 Watt starken Elektromotor (2.800 Watt bei Boost Funktion), besitzen beide gleich drei Batteriefächer. Das sorgt im Maximalausbau für eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern, das Gewicht eines einzelnen Akkus ist aber mit 10 Kilogramm noch so, dass man ihn bequem herausnehmen und am Tragegurt befördern kann. Clever, denn nicht jeder hat die Möglichkeit, seinen Roller vor dem Haus oder in der Garage zu laden. Ist jedoch eine Steckdose vor Ort, kann man die Akkus natürlich im Kumpan lassen und sie dort befüllen.

Der Kumpan Electric 1954L vereint klassische Optik mit moderner Technik

Der Kumpan Electric 1954L vereint klassische Optik mit moderner Technik

Ist das Ding an?

Genug der Technik, ab auf die Piste. Zündschlüssel drehen und dann? Der digitale Tacho geht an, die Ladeanzeige der Akkus dito. Das war’s? Das war’s. Elektrisch macht nun mal keinen Krach. Also runter vom Ständer, aufsitzen und am Gasgriff, Pardon Stromgriff drehen. Sofort setzt sich der Kumpan in Bewegung und wir gleiten durch die City. Die Beschleunigung ist völlig in Ordnung, wer es spurtstärker mag, kann einen Boost-Schalter am rechten Lenkergriff betätigen. Das vermindert natürlich die Reichweite, doch die ist ohnehin kein Problem, wie sich noch zeigen wird. Als zweite Funktion kann man hier einen „Tempomaten“ aktivieren, der die eingestellte Geschwindigkeit hält, ohne dass man ständig den Hebel halten muss. Praktisch, denn auf längeren Strecken würde das schnell lästig. Mit 45 Sachen düsen wir lautlos durch den Verkehr – und keiner merkt es. Also dass wir elektrisch unterwegs sind. Denn der Verkehr drumherum macht leider immer noch jede Menge Lärm, sodass das Säuseln des Kumpan darin schlicht untergeht. Egal, wir wissen ja, dass wir ökologisch und modern unterwegs sind. Einzig, wenn man mal in die Situation kommt, als einziges Fahrzeug durch kleine Straßen zu gleiten, erntet man ob der Geräuschlosigkeit erstaunte Blicke. So soll es sein.

Der Digitaltacho bietet fast alle notwendigen Informationen, einzig eine Einschätzung der Restreichweite wäre grandios

Der Digitaltacho bietet fast alle notwendigen Informationen, einzig eine Einschätzung der Restreichweite wäre grandios

Nix mit „Range Anxiety“

In Sachen Elektromobilität wird ja oft das Thema „Range Anxiety“, also Angst vor fehlender Reichweite angesprochen. Machen wir’s kurz, beim Kumpan gibt es das nicht. 150 Kilometer würden so manchem Elektroauto gut zu Gesicht stehen, für einen Roller sind sie ein Marathonwert. Deswegen kann man eigentlich auch beruhigt zur Variante mit nur einem Akku greifen, denn mit den resultierenden 50 Kilometern schaffen die meisten Nutzer es wahrscheinlich eine ganze Woche, mobil zu bleiben. Schauen Sie sich mal Ihre innerstädtische Nutzung an: Ein paar Kilometer in die City, mal zum Shopping oder zu Freunden. Selbst in Metropolen wie Berlin dürfte man es kaum schaffen, auch nur eine Batterie leer zu fahren, geschweige denn drei davon. Und wenn schon, abends kann man den Kumpan dann einfach an die Steckdose hängen und morgens sind alle Akkus wieder bei bester Laune.

Geladen werden die bis zu drei Akkus entweder direkt im Roller oder einzeln an der heimischen Steckdose

Geladen werden die bis zu drei Akkus entweder direkt im Roller oder einzeln an der heimischen Steckdose

Wir rollen derweil weiter durch die Stadt, entdecken mit Freuden, dass Parkplatzsorgen der Vergangenheit angehören und können dank der Zweisitzigkeit auch den Nachwuchs an der Schule abholen, ohne uns vorher mit anderen Eltern um die wenigen Parkplätze zu streiten. Der Fahrkomfort ist ausgezeichnet, die 1954 rollt geschmeidig über Straßenunebenheiten, Speedbumps werden zur willkommenen Abwechslung und wo der restliche Verkehr sich gerade hupend hinter einem Abbieger staut, gleiten wir einfach vorbei. Ganz ehrlich? So ein Ding sollte vor jedem Haus stehen, damit man sich direkt beim Verlassen überlegen kann, ob das, was man vorhat, nicht auch mit dem Roller geht.

 

Kumpan Electric 1954L
Elektroroller, 2 kW Motor, 1 bis 3 Batterien, Höchstgeschwindigkeit 25 oder 45 km/h, Reichweite: bis 150 Km
Preis mit einer Batterie 3.999 Euro
Zusatzbatterien: je 999 Euro
www.kumpan-electric.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Pin It

Related Posts