Samsung Galaxy S6 Edge Plus – Das Edel-Phablet

by • 16. November 2015 • featured, KommunikationComments (0)998

Samsung Galaxy S6 Edge Plus

Samsung Galaxy S6 Edge Plus

Mit dem Galaxy S6 Edge schuf Samsung bereits ein Topmodell. Nun gibt es das zusätzlich noch als Riesenmodell Galaxy S6 Edge Plus. Was ist an diesem Smartphone wirklich besser? Wir haben es ausführlich getestet.

Als Samsung im März das edles Galaxy S6 vorstellte, waren die meisten begeistert. Nicht nur hatte Samsung mit dem toll verarbeiteten Gehäuse aus Metall und Glas ein wirklich gelungenes Spitzen-Smartphone geschaffen. Jetzt wird das Designerstück mit dem Galaxy S6 Edge Plus noch einmal eine Nummer größer. Ob das XXL-Smartphone allerdings wirklich viel Neues bringt, verrät unser Test.

 

Gelungenes Design

Wie schon bei der kleinen Variante ist das Galaxy S6 Edge Plus ein echter Augen- und Handschmeichler. Die Verarbeitung ist hervorragend, lediglich Apple kann sich im Smartphone-Bereich mit den aktuellen Galaxys messen. Die abgerundete Kante, der edle Metallrahmen und die Glasrückseite geben dem Design-Handy ein echtes Premium-Gefühl. Wie auch bei den kleinen Modellen ist das Display ein echtes Highlight. Es bleibt bei der hohen Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, was für eine extreme Schärfe von 518 ppi sorgt. Auch am Kontrast gibt es nichts zu bemängeln. Der Bildschirm ist sehr hell, bietet tolle Farben, ein sattes Schwarz und ist mit 2560 x 1440 Bildpunkten extrem hoch aufgelöst. Die zusätzliche Bildfläche macht beim Surfen, in sozialen Netzwerken, beim Fotos knipsen und vor allem beim Spielen wirklich Spaß und bietet einen ganz klaren Mehrwert. Und das, obwohl schon die kleinen Galaxys-S6-Modelle eines der besten Displays auf dem Markt besitzen. Die Farben sind nicht zu knallig, die Blickwinkelstabilität ist ehr gut und die Bildschirminhalte wirken stellenweise wie gedruckt.

Alles Gold, was glänzt

Alles Gold, was glänzt

Starke Technik

Die Funktionalität und Ausstattung beim neuen Riesen-Smartphone ist bis auf das kleine Update bei Prozessor, Arbeitsspeicher und Akku im Wesentlichen die gleiche wie beim S6 Edge . Neu und interessant dürfte die sogenannte „Video Digital Image Stabilaziation“ (VDIS) sein. Das ist ein digitaler Bildstabilisator für Videoaufnahmen. Und die Möglichkeit per „Samsung Pay“ zu zahlen. Die Testphase läuft bereits in Korea, allerdings wird man noch einige Zeit warten müssen, ehe man auch in Deutschland diese sinnvolle Technik nutzen kann, um seine Rechnung zu begleichen. Samsung nutzt nicht nur die Schnittstelle NFC sondern auch MST, sodass laut Hersteller die meisten der bereits existierenden Terminals genutzt werden können. Beide besitzen denselben blitzschnellen Prozessor. Wie das kleine war auch das Edge Plus im Alltag nicht an seine Grenzen zu bringen. Ob beim Spielen, Arbeiten oder Aufnahmen von hochauflösenden Videos: Stets reagierte das Gerät flink und ohne Schwierigkeiten. Ruckelnde Seiten oder Aussetzer bei Videos oder Games kennt man bei diesem Smartphone nicht

 

Herausragende Kamera

Auch den weiteren Trumpf des Galaxy S6 hat Samsung verbaut: die herausragend gute Kamera. Sie ist weiterhin eine der besten Kameras und das S6 Edge Plus muss sich in Bezug auf Fotos und Videos hinter keinem anderen Smartphone verstecken. Ob bei Tageslicht oder im Halbdunkel: Die Aufnahmen sind immer scharf, die Kontraste stark und die Farben strahlend. Durch die leichte Nachbearbeitung sind die Bilder zwar manchmal etwas greller als die Realität, das fällt allerdings nur im direkten Vergleich auf.

Als Hauptkamera kommet eine 16-Megapixel-Kameras zum Einsatz – die Anfangsblende ist mit f/1.9 niedrig. Die Frontkamera hat 5 Megapixel. Samsung hat einige Veränderungen an der Kamerasoftware vorgenommen: Neben einem optischen Bildstabilisator für Fotos gibt es für Videoaufnahmen eine neue digitale Stabilisierung, VDIS (Video Digital Image Stabilisation) genannt. Zusätzlich stehen neue Videomodi zur Verfügung: Nutzer können jetzt beispielsweise Videocollagen oder Slow-Motion-Collagen anfertigen.

Interessant ist auch ein neuer Live-Übertragungsmodus, der direkt in die Kamera-App der beiden neuen Geräte eingebaut ist. Einmal eingerichtet, ermöglicht Live Broadcast ein direktes Streaming über Youtube. Dabei kann der Link zum Stream einfach per Messenger, E-Mail oder SMS verschickt werden.

 

Knapper Speicher

Einziges Manko: Wie beim kleinen Egde auch lassen sich weder der Akku austauschen, noch eine Speicherkarte einbauen. Will ein Nutzer mehr Speicher, muss er sich die größere – und vor allem teurere – Speichervariante zulegen. So gibt’s das Galaxy S6 Edge+ wird nur noch mit 32 oder 64 GByte Speicher – das ist für Anwender mit großem Platzbedarf ärgerlich.

 

Gute Akku-Laufzeit

hier hat Samsung sein neues Highend-Smartphone gegenüber dem kleinen Modell deutlich verbessert: Der Akku ist dank des größeren Gehäuses etwas gewachsen – und das spürt man deutlich. Während den kleineren S6-Modellen abends häufig die Puste ausgeht, hat das Edge Plus meistens noch Reserven. Auch wenn es nicht immer für einen zweiten Tag reichte, ist das bereits ein gewaltiger Fortschritt. Und durch die Schnelllade-Technologie ist das Edge Plus trotzdem in kurzer Zeit geladen.

Wie beim kleinen Egde auch lassen sich weder der Akku austauschen, noch eine Speicherkarte einbauen. Will ein Nutzer mehr Speicher, muss er sich die größere – und vor allem teurere – Speichervariante zulegen. Wer sich aus diesen Gründen gegen das kleine Modell entschied, wird mit dem Edge Plus also auch nicht glücklich

 

 

Favoriten und Kontakte

Beim Galaxy S6 Edge+ kann der Nutzer wieder ausgewählte Kontakte über eine Seitenleiste aufrufen – dazu genügt ein Wisch über die rechte Rundung des Displays. Neu ist die Möglichkeit, hier jetzt bis zu fünf Apps abzulegen, die dann stets schnell erreichbar sind. Mit der „Oncircle“-Funktion können zudem anderen Nutzern eines Galaxy S6 Edge oder Galaxy S6 Edge+ selbst gemalte Bilder oder Emoticons geschickt werden. Darüber hinaus empfinden wir das gebogene Display auch beim Galaxy S6 Edge+ als durchaus hübsch anzusehen, aber im Grunde überflüssig. Die Kontakt- und App-Favoriten würden sich ohne die Rundung genauso realisieren lassen, das gilt auch für die Informationen auf dem Seitendisplay im Standby-Zustand des Smartphones und dem Leuchtstreifen bei Ankunft neuer Benachrichtigungen.

 

Fazit: Ein wirklich gelungendes Smartphone

Mit dem Galaxy S6 Edge Plus hat Samsung sein Vorzeigestück S6 Edge einfach noch mal verbessert. Insgesamt ist das Edge Plus hervorragend verarbeitet, toll gestaltet und rasend schnell. Zudem besitzt es eine der besten Smartphone-Kameras auf dem Markt. Leider hat Samsung aber auch die Kritikpunkte mit übernommen. Immerhin lässt das größere Gehäuse mehr Platz für einen größeren Akku, leider wird es eine 128-GByte-Version voraussichtlich nicht geben. Wer ein Smartphone mit riesigem Display, tollem Design und hervorragender Kamera sucht, ist mit dem S6 Edge Plus bestens bedient. Preis: ca. 799 Euro. (32-GB-Version)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Pin It

Related Posts