Sonos PLAY:5 und Trueplay – viel Neues beim Multiroom-Pionier

by • 28. September 2015 • Audio, ElektronikComments (0)1157

Längere Zeit hat sich bei Sonos in Sachen Hardware nichts getan, das ist seit heute anders, denn mit dem neuen PLAY:5 stellen die Pioniere des drahtlosen Multiroom ihren neuen Flaggschiff-Lautsprecher vor. Darüber hinaus gibt es eine neue Funktion namens Trueplay, die in Verbindung mit einem iPhone oder iPad eine automatische Einmessung erlaubt.

Der neue PLAY:5 ist gleichzeitig das neue Topmodell von Sonos

Der neue PLAY:5 ist gleichzeitig das neue Topmodell von Sonos

Zuerst zum PLAY:5: Gleich je drei Mittel- und Hochtöner sorgen nicht nur für beeindruckende Klangfülle, wovon wir uns bereits zur IFA in Berlin überzeugen konnten, sondern machen das neue Topmodell auch ausgesprochen flexibel in Sachen Aufstellung. So kann der PLAY:5 sowohl liegend als auch stehend betrieben werden und das auch im Doppel als Stereoset. Vertikal ergibt sich so eine beeindruckend präzise Bühne, horizontal erfüllt das Duo den Raum mit noch räumlicheren Sound. Unabhängig von der Positionierung sorgen mehrere ins Gehäuse integrierte Antennen für optimalen Empfang der WLAN-Signale. Ein Touchsensor erlaubt die Beeinflussung der Lautstärke ohne App sowie das Starten und Pausieren der Musik, darüber hinaus kann man so durch seine Playlist skippen. Die in Schwarz und Weiß erhältlichen PLAY:5 können natürlich auch als Rear-Speaker in einem Heimkino-Setup genutzt werden. Der PLAY:5 wird noch dieses Jahr zum Preis von 579 Euro in den Handel kommen.

Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein

Trueplay misst auch ältere PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5 mit einem iOS-Device auf den Raum ein

Von der Einmessfunktion namens Trueplay profitieren auch Besitzer vorhandener PLAY:1, PLAY:3 und PLAY:5. Diese werden in einem etwa 3-minütigen Vorgang exakt auf Aufstellung und Raum eingemessen, das iPhone (iPad, iPod) muss dazu in mehrere Positionen gebracht werden, Testtöne ermitteln dann den Einfluss der Raumakustik und die Elektronik kann entsprechend korrigierend eingreifen. Technisch bedarf es dazu eines iPhone 4S oder jünger, eines iPad 2 oder iPod Touch mit mindestens iOS 7. Bei einer ersten Vorführung war der klangliche Unterscheid ausgesprochen beeindruckend. Großartig, dass dieses Feature auch für ältere Produkte verfügbar ist. Die Beschränkung auf iOS-Devices liegt übrigens daran, dass hier stets gleiche, technische Spezifikationen der Mikrofone gegeben sind. Mitte Oktober haben wir die Chance die neue 5er ausführlich zu testen. Dann mehr hier.

Je drei Hoch- und Mitteltöner sorgen für satten Sound und beeindruckende Räumlichkeit

Je drei Hoch- und Mitteltöner sorgen für satten Sound und beeindruckende Räumlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Pin It

Related Posts