Rewind – Kommen die Kassettenrekorder zurück?

by • 21. März 2019 • Audio, lifestyleKommentare deaktiviert für Rewind – Kommen die Kassettenrekorder zurück?906

Droht die Rückkehr der Kompaktcassette? Bei Crosley scheint man daran zu glauben

Droht die Rückkehr der Kompaktcassette? Bei Crosley scheint man daran zu glauben

Wir haben uns an Retro-Wellen in Sachen Audio gewöhnt. Einige davon, wie die LP, sind sehr erfolgreich, andere haben eine eher spitze Zielgruppe, wie Tonbänder. Nun sind uns nun wieder Kassettenrekorder begegnet – ein Zeichen?

Ach ja, Kompaktcassetten. Einst gab es sie vorgespielt, geliebter allerdings waren die selbst zusammengeschnittenen Mixtapes / Foto: Jon Tyson, Unsplash

Ach ja, Kompaktcassetten. Einst gab es sie vorgespielt, geliebter allerdings waren die selbst zusammengeschnittenen Mixtapes / Foto: Jon Tyson, Unsplash

Huch, die Jüngeren unter unseren Lesern wissen gar nicht, wovon wir reden? Nun, die Kompaktkassette, so der korrekte Name, wurde Anfang der 60er Jahre erfunden, übrigens mal wieder von Philips. In den 70ern und 80ern war es dann das Aufnahmemedium der Wahl. Ob im Auto oder auch ganz mobil mit dem Walkman, der 1979 präsentiert wurde, wir alle hatten und liebten unsere Kassetten. Apropos Liebe, der Angebeteten wurde stets ein spezielles Mixtape zusammengeschnitten, um dieser mit dem eigenen Musikgeschmack zu imponieren.

 

Zeitsprung: 2019

Und heute? Es gibt tatsächlich wieder Kassettenrekorder, entdeckt haben wir sie bei Crosley, der Marke, die in jugendlichen Kreisen bislang ein Synonym für Plattenspieler ist. Und ähnlich diesen sind die beiden Modelle, die auf der Messe gezeigt wurden, weniger der audiophilen Technik verpflichtet, als vielmehr dem Stil. Der eine namens CT 100 bietet neben dem Kassettenteil einen USB-Port und Radio mit UKW, Mittelwelle und Kurzwelle, der andere – CT 200 – nur UKW und Mittelwelle, hat aber dafür ein kleines VU-Meter. Nicht, dass man irgendeinen Einfluss auf die Aufnahmelautstärke hätte, aber es ist ja immer schön, wenn etwas zappelt oder blinkt. Ach ja, beide haben eingebaute Mikrofone, um eventuell noch eine Ansage vor das Mixtape zu platzieren und beide funktionieren sowohl an der Steckdose als auch mit Batterien.

Warten, bis der Moderator aufhört und dann die Aufnahme starten. Das war unser Spotify der 70er

Warten, bis der Moderator aufhört und dann die Aufnahme starten. Das war unser Spotify der 70er

Na gut, was hören?

Okay, was würden wir jetzt mit so einem Crosley machen? Das Angebot an seriöser Musik auf Kassette ist, vorsichtig formuliert, sehr überschaubar, denn es beschränkt sich hierzulande auf Gebrauchtbänder, die man bei den diversen Kleinanzeigen- und Versteigerungsportalen finden kann. Und auch Leerkassetten gibt es zurzeit nur in homöopathischen Dosen, das allerdings auch bei namhaften Onlinehändlern. Wir würden zur Leervariante greifen und uns gleich noch das passende Autoradio für den Oldtimer organisieren. Falls wir den hätten.

Wir hatten doch damals nichts. Kein Internet, kein Smartphone, keine Musik-Flatrate. Aber wir hatten Mal Sondock und andere Radio-DJS, die uns mit Musik fütterten

Wir hatten doch damals nichts. Kein Internet, kein Smartphone, keine Musik-Flatrate. Aber wir hatten Mal Sondock und andere Radio-DJs, die uns mit Musik fütterten

Gemach, gemach

Bevor jetzt alle ganz wild werden, die beiden Kassettenrekorder sind noch nicht erhältlich und es ist auch nicht absehbar, ob sie nach Europa kommen. Wer aber jetzt Lust auf den Genuss von Kassetten bekommen hat, kann sich sicherlich ein historisches Modell nach Wahl ersteigern und wiederbeleben. Das mag mitunter teurer sein, hat aber mehr Stil.

Related Posts